« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 21.07.2015

Fördermittel vom lsb h für Untertaunus-Vereine

Rund 9000 Euro aus Vereinsförderfonds

Fördermittel vom lsb h für Untertaunus-Vereine


Der Sportkreisvorsitzende Manfred Schmidt (4.v.r.) überreichte die Bescheide an Carsten Freitag (l./Sportvorstand TVI), Matthias Urban (2.v.l./Kassenwart TC Heidenrod), Dieter Rausch (3.v.l./2. Vors. TCH), Wolfgang Heller (2.v.r./Ehrenvors. TVI) und Andreas Reuther (r./Vors. TVI). Mit im Bild Idsteins Bürgermeister Christian Herfurth (3.v.r.) und Michael Hoyer (Sportkreis, 4.v.l.). Foto: MRM

Rheingau-Taunus-Kreis/Idstein – (MRM) Der Vorsitzende des Sportkreises Rheingau-Taunus, Manfred Schmidt, war in die Hexenturmstadt gekommen, um im Rahmen einer kleinen Feierstunde an zwei Sportvereine aus der Region Förderbescheide des Landessportbundes Hessen (lsb h) in Höhe von rund 9000 Euro zu übergeben.
Der Sportkreisvorsitzende dankte zunächst dem Vorsitzenden des TV Idstein (TVI) Andreas Reuther, dass er die Rolle des Gastgebers übernommen habe. Sein Gruß galt auch Idsteins Bürgermeister Christian Herfurth, der eigens zu dieser Feierstunde gekommen war. Schmidt betonte, dass eine Bescheidübergabe für ihn immer ein sehr erfreulicher Anlass sei. Die Bewilligung dieser Fördermittel durch den lsb h zeige, dass es sich auf jeden Fall lohne, einen Förderantrag zu stellen. „Der Landessportbund ist in Zeiten knapper Kassen für die Vereine nach wie vor eine sichere Bank“, unterstrich der Sportkreisvorsitzende. Ab 2016 sei mit Bewilligungszeiträumen von sechs Monaten zu rechnen.
Danach überreichte er die beiden Bescheide: der TV Idstein erhielt 5000 Euro für die Anschaffung von verschiedenen Sportgeräten. Der TC Heidenrod bekam zur Sanierung des Daches 3871 Euro. Dieter Rausch (2. Vorsitzender des TC Heidenrod) dankte dem lsb h und Schmidt für die Unterstützung. „Diese Fördermittel sind ungemein wichtig für die Vereine“, fügte Rausch an. Diesem Dank schloss sich Andreas Reuther an und dankte zudem Dietmar Bücher, der sich bereit erklärt hatte die Restsumme für die Geräte zu übernehmen.
„Dieses Geld ist beim TV Idstein gut aufgehoben“, meinte Bürgermeister Christian Herfurth, „denn der Verein hat mehr als 4000 Mitglieder und bietet ein vielfältiges Sportangebot.“ Zudem betonte er, dass die Stadt Idstein trotz der knappen finanziellen Mittel versuchen werde, die Sportförderung auf dem erreichten Niveau zu halten. Den anschließenden Imbiss nutzte der Sportkreisvorsitzende zum Gedankenaustausch mit den Vertretern der Vereine. Text:Michael Reitz
23.7.2015 Wiesbadener Tagblatt  
 
 
Facebook Account RSS News Feed