« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 29.09.2015

SV Presberg erhält den „Großen Stern des Sports in Bronze“

Integration von Behinderten in den Fußballsport



v.l. Paul Meuer, Axel Kaiser (Vorsitzender SV Presberg), Pacal (Vinzenzstift), Ali Naghsh (Trainer SV Presberg), Manfred Schmidt (Vorsitzender Sportkreis Rheingau-Taunus), Michael Mager (Generalbevollmächtigter Rheingauer Volksbank). Foto: Rheingauer Volksbank eG

Für das Projekt “Integration von Behinderten in den Fußballsport“ wurde der Sportverein Presberg 1947 e.V.  mit der Auszeichnung  „Sterne des Sports“ der Volksbanken Raiffeisenbanken gewürdigt. Der Verein erhielt 1.000 Euro von der Rheingauer Volksbank und vertritt nun die Region auf Landesebene. 
Die Auszeichnung wird vom Deutschen Olympischen Sportbund und den Volksbanken Raiffeisenbanken verliehen und unterscheidet sich dadurch von anderen Sportauszeichnungen, dass nicht sportliche Höchstleistungen, sondern das gemeinnützige Engagement in den Vereinen geehrt werden. 
Der SV Presberg hat es sich zur Aufgabe gemacht, Behinderte für den Fußballsport zu interessieren. In den vergangenen zwei Jahren wurden bereits drei integrative Fußball-Turniere veranstaltet und ein besonderes Fußballtraining für Behinderte angeboten. Für die Zukunft plant der Verein, eine eigene Liga für fussballspielende Behinderte zu gründen. Sportkreisvorsitzender Manfred Schmidt, der auch Mitglied der Jury war, sagte "Sportvereine sind der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält" gratulierte dem Verein und dankte sowohl der Rheingauer Volksbank als auch den Initiatoren vom SV Presberg für Ihren Einsatz.
In der Rheingauer Volksbank fand die Übergabe des „Großen Sterns in Bronze“ statt. Der Vorstandsvorsitzende Paul Meuer dankte dem Vereinsvorsitzenden Axel Kaiser und dem Trainer und Initiator des Integrationsprojekts Ali Naghsh für ihr Engagement. Zusätzlich zur ideellen Auszeichnung erhielt der Verein eine Zuwendung in Höhe von 1.000 Euro, um das Projekt weiter auszubauen. Weitere Preisgelder über jeweils 500 Euro gingen an den Boule-Club Rheingau e.V. und die Turnerschaft Geisenheim 1848 e.V. Text: Michael Hoyer


 
 
 
Facebook Account RSS News Feed