« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 27.11.2015

Auszeichnung für hervorragende Jugendarbeit

Ehrenamtspreis 2015 für SV Neuhof

Auszeichnung für hervorragende Jugendarbeit

Landrat Burkhard Albers (Mitte) übergibt dem Vorsitzenden des SV Neuhof Dieter Hannes (2.v.r.) die Auszeichnung. Dazu gratulierten auch (v.l.), Martina Pawusch, Ehrenamtsbeauftragte des Rheingau-Taunus-Kreises, der Sportkreisvorsitzende Manfred Schmidt und Stadtrat Peter Lachmuth.Foto: SVN
 

Taunusstein – (MRM) Der SV 1895 Neuhof (SVN) wurde im Rahmen einer Feierstunde von Landrat Burkhard Albers für sein „überragendes ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit“ mit dem Ehrenamtspreis 2015 ausgezeichnet, der mit einer  mit einer Zuwendung in Höhe von 1000 Euro dotiert ist. Initiator für die Auszeichnung war der Sportkreisvorsitzende Manfred Schmidt, der dem Verein ganz herzlich zu dieser „verdienten Auszeichnung“ gratulierte, weil „im SVN seit Jahrzehnten in die Jugend investiert werde“.
In seiner Laudatio unterstrich Albers, dass für den Vorstand des SVN die Jugendarbeit einen sehr hohen Stellenwert besitze. Dies werde auch daran deutlich, dass rund 40% (384) der mehr als 1000 Mitglieder des Vereins Kinder (bis 13 Jahre: 267 Mitglieder) und Jugendliche (bis 18 Jahre: 117 Mitglieder) seien. Die Verantwortlichen achteten zudem strikt darauf, dass die Übungsleiter, die mit den Kindern und Jugendlichen arbeiteten, über eine qualifizierte Ausbildung verfügten.
Der SVN habe eine der größten Jugendfußball-Abteilungen Kreis (219 Mitglieder), die Jugendteams des SVN (von G- bis A-Jugend) hätten in den vergangenen Jahren aufgrund der hervorragenden Trainingsarbeit zahlreiche Erfolge in den laufenden Wettbewerben erringen können. Es gebe zudem den Förderverein „KickMit-07“, der durch seine Arbeit wesentlich zu den Erfolgen beitrage.
In der Abteilung Kinderturnen seien rund 100 Kinder und Jugendliche in mehreren Gruppen (gestaffelt nach Alter) aktiv und würden von den engagierten Trainern gezielt an den Sport herangeführt, wobei die motorischen Grundlagen für die sportliche Betätigung gelegt würden. „Die Turnabteilung ist daher vielfach die Ausgangsbasis für das spätere Engagement in den zahlreichen anderen Abteilungen des Vereins“, so der Landrat weiter. Ebenfalls von Kindern und Jugendlichen dominiert werde die Abteilung Basketball (rund 50 Mitglieder). Auch hier betreibe der SVN eine sehr engagierte Jugendarbeit und nehme bzw. nimmt mit den Teams an den offiziellen Meisterschaftsrunden teil.
„Aushängeschild des Vereins ist die Rhönradabteilung, in der zwar ,nur’ rund 30 Mitglieder aktiv sind“, so Albers. Aufgrund der hervorragenden Arbeit des Trainerteams rund um Katja Homeyer präsentierten sich die Neuhofer Rhönradturnerinnen und -turner auf nationalem und internationalem Parkett immer wieder mit absoluten Spitzenleistungen. „Bei der Junioren-Weltmeisterschaft in diesem Jahr gewann Kira Homeyer vier von vier möglichen Titeln“, lobte der Landrat. Durch die Kooperation mit dem TSV Bleidenstadt sei Taunusstein mittlerweile zu einer Rhönrad-Hochburg geworden.
Doch nehme der SVN auch aktuelle Trendsportarten ins Programm auf. Die Abteilung Spiel-Sport-Spaß, in der rund 40 Kinder und Jugendliche aktiv seien, biete seit knapp 3 Jahren Floorball an. „Die Resonanz auf dieses Angebot war so groß, dass mittlerweile mehrere Teams an den laufenden Spielwettbewerben teilnehmen“, erläuterte Albers. Der Verein habe auch die notwendigen Ausrüstungen (Bande, Schläger etc.) beschafft, um den Kindern die Ausübung dieser noch jungen Sportart zu ermöglichen.
Albers sprach dafür dem SVN im Namen des Rheingau-Taunus-Kreises seinen Dank und seine Anerkennung aus. Er überreichte dem SVN-Vorsitzenden Dieter Hannes die Urkunde und die Zuwendung.
Hannes dankte dem Landrat für diese Auszeichnung. „Damit wird reflektiert und anerkannt, dass insbesondere in den Abteilungen Jugendfußball, Basketball, Kinderturnen, Rhönradturnen und Spaß-Spiel-Sport/Floorball seitens der Funktionäre, Trainer und Betreuer richtig gute Arbeit geleistet wird“, machte Hannes deutlich. Er dankte zudem allen, die daran mitgewirkt hätten, allen voran der Sportkreisvorsitzende Manfred Schmidt. „Wir fühlen uns zu Recht geehrt und wir sind stolz darauf“, schloss Hannes. Text: Michael Reitz


 
 
 
Facebook Account RSS News Feed