« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 26.10.2017

Steuerrecht für Vereine – ein Vergnügen!

Der Sportkreis Rheingau-Taunus hatte eingeladen und viele kamen!

Steuerrecht für Vereine – ein Vergnügen!


Referent Edgar Oberländer (vorne) zog die Teilnehmer mit seinen fachkundigen Ausführungen schnell in seinen Bann und gab viele Tipps für die tägliche Arbeit in den Vereinen. Foto: Michael Reitz
 

Rheingau-Taunus-Kreis – (MRM) Der Sportkreis Rheingau-Taunus hatte eingeladen und viele kamen!

Der Sportkreis hatte in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal wegen der großen Nachfrage zu dem Thema Steuerrecht seine gemeinnützig tätigen Vereine eingeladen. In den Vereinsräumen des TV Bad Schwalbach konnte Manfred Schmidt, der Vorsitzende des Sportkreises, Edgar Oberländer einen profunden Kenner des Steuerrechtes begrüßen. Er ist Steuerbeamter und darüber hinaus Mitglied des Ausschusses Recht, Steuern und Versicherung beim Landessportbund Hessen.
Schmidt dankte dem gastgebenden Verein für die tolle Unterstützung bei der Organisation und freute sich sichtlich über die gute Resonanz auf seine Einladung. Weil er bei dem ersten Seminar im Frühjahr vielen Vereinsvertretern wegen völliger Überbuchung habe absagen müssen, habe man sich entschlossen ein zweites Seminar durchzuführen.
Der Referent hatte die Teilnehmer auch dieses Mal wieder durch seine kurzweilige Art schnell „gepackt“. "Es war eine informative Veranstaltung mit einem tollen Referenten und einer Super-Atmosphäre", bemerkte ein Teilnehmer aus Taunusstein. Aber auch Referent Edgar Oberländer hatte sichtlich Vergnügen an der Veranstaltung: „Die hervorragende Vorbereitung durch den Sportkreis Rheingau-Taunus, die geeignete Räumlichkeit des TV Bad Schwalbach sowie Teilnehmer, die aufmerksam und interessiert dem Seminar folgten, haben mir persönlich viel Spaß gemacht im Sportkreis Rheingau-Taunus mein Seminar zum zweiten Mal vorzustellen", so Oberländer. Am Ende konnte alle Teilnehmer mit einer geballten Portion Wissen nach Hause gehen - ein großartiger Erfolg. Alle Teilnehmer haben dabei auch festgestellt, dass die eigene Vereinssatzung auf Fehler und Schwachstellen überprüft werden muss. Text: Michael Reitz

 
 
Facebook Account RSS News Feed