« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 06.11.2021

„Den Kindern Freude an der Bewegung vermitteln“

Auftaktveranstaltung Hessischer Bewegungscheck

„Den Kindern Freude an der Bewegung vermitteln“


Der Sportkreisvorsitzende Markus Jestaedt (5.v.l.) konnte zur Auftaktveranstaltung des „Hessischen Bewegungschecks“ viel Prominenz in Neuhof begrüßen, darunter Sportminister Peter Beuth (l.  daneben) und Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz (r. daneben). Foto: MRM


Rheingau-Taunus-Kreis/Taunusstein – (MRM) Großer Bahnhof in der Sonnenschule in Neuhof: Zur Auftaktveranstaltung für den „Hessischen Bewegungscheck“ (HBC), der unter Federführung des Sportkreises Rheingau-Taunus durchgeführt wurde, waren unter anderem der Hessische Minister des Innern und für Sport Peter Beuth, Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz , Landrat Frank Kilian, und Taunussteins Bürgermeister Sandro Zehner gekommen.

Landrat Frank Kilian und der Sportkreisvorsitzende Markus Jestaedt zeigten sich erfreut, dass der Rheingau-Taunus-Kreis bei diesem wichtigen Projekt die Vorreiterrolle in Hessen übernehmen dürfe. „Der Hessische Bewegungscheck ist für uns ein wichtiges Element und kann unseren Sportvereinen neue Perspektiven aufzeigen, um Kindern Angebote zu machen, die ihren Bedürfnissen entsprechen“, erklärte Jestaedt. „Denn welches Kind bewegt sich gerne alleine. In der Gemeinschaft, im Verein, macht das doch viel mehr Spaß.“ Schul- und Vereinssport müssten effektiver verzahnt werden. „Das Motto heißt nicht „höher, schneller, weiter“, sondern Freude am Sport zu haben“, so der Sportkreisvorsitzende. „Wir wollen den Kindern Freude an der Bewegung vermitteln.“ Sein Dank galt seinem Stellvertreter Helmut Heisen, der zusammen mit vielen anderen ehrenamtlichen Helfern viel Herzblut in die Vorbereitung gesteckt habe.

Sportminister Peter Beuth und Kultusminister Alexander Lorz betonten bei der Vorstellung des „Hessischen Bewegungschecks“, dass in den kommenden Jahren hessenweit Drittklässler während des Sportunterrichts einen Parcours absolvieren sollen, um Bewegungsmangel und Förderbedarf bei Drittklässlern zu erkennen und passgenaue Bewegungsangebote unterbreiten zu können. „Der Test hilft damit der motorischen Entwicklung von Grundschülern und steigert das Bewusstsein für mehr Bewegung und Sport. Wir wollen damit schon bei Grundschülern die Begeisterung für mehr Sport wecken und auf die vielen Sportangebote der Vereine unmittelbar im Umfeld der Grundschulen hinweisen“, erklärte Beuth.

„Sport ist wichtig. Schließlich steigert er nicht nur die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, sondern auch das Zusammengehörigkeitsgefühl und das soziale Miteinander. Dieser Motorik-Test  leistet hierzu einen wichtigen Beitrag“, fügte der Kultusminister hinzu.

Der Hessische Bewegungscheck besteht aus einem Parcours mit insgesamt zwölf zu bewältigenden Aufgaben, die der Überprüfung der motorischen Basiskompetenzen dienen. Hierzu zählen unter anderem Ballwurf- und Dribbelaufgaben, Balance-, Lauf- und Kraftübungen, Standweitsprung, Seilspringen und Curl-Ups. Der „Hessische Bewegungscheck wurde von der Johann Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt unter Leitung von Prof. Dr. Christopher Heim entwickelt und wird von der Barmer Hessen und der Unfallkasse Hessen unterstützt.

Unterstützt von Helfern des Sportkreises werden dabei die Ergebnisse direkt vor Ort auf dem Tablet gesammelt, dokumentiert und anonym zur Auswertung an die Johann Wolfgang-Goethe-Universität übermittelt. Die Eltern der Drittklässler erhalten dann das Sporttestergebnis der Schulklasse ihres Kindes und über den Sportkreis Rheingau-Taunus ergänzende Empfehlungen zu konkreten Sport- und Bewegungsangeboten vor Ort.

Neben der Sonnenschule in Taunusstein-Neuhof wird der Bewegungscheck im November und Dezember auch an Grundschulen in Idstein, Hünstetten, Schlangenbad, Walluf, Kiedrich, Geisenheim und Johannisberg angeboten. Ziel ist es, dass alle 30 staatlichen Grundschulen im Rheingau-Taunus-Kreis den Bewegungscheck durchführen. Zeitnah ist die Ausweitung des Programms auf weitere Landkreise geplant.       
           
Zum Abschluss der Veranstaltung zeigten sich Schulleiterin Anne Schmidt und Markus Jestaedt sehr zufrieden mit dem Verlauf des Tests und dem großen Interesse. Text: Michael Reitz
 
Weitere Informationen zum Hessischen Bewegungscheck finden Sie unter https://hessischer-bewegungscheck.de  

Hessenschau 3.11.2021: hessenschau: Wie fit sind Hessens Kinder? | ARD Mediathek


Der Sportkreisvorsitzende Markus Jestaedt zeigte sich erfreut, dass der Rheingau-Taunus-Kreis für das Pilotprojekt „Hessischer Bewegungscheck“ ausgewählt wurde. Foto: M. Hoyer


Der Sportkreisvorsitzende Markus Jestaedt (hinten Mitte) und Sportminister Peter Beuth (r. daneben) verfolgten hautnah die einzelnen Übungen beim „Hessischen Bewegungscheck“. Foto: MRM


Nachfolgend noch ein paar "Actionfotos". A

 
 
 
 
Alle Fotos: MRM










 
 
 
Facebook Account RSS News Feed