« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 20.07.2019

Leuchtende Augen im Taunus-Wunderland

Gemeinsam Intergration Bewegen

Leuchtende Augen im Taunus-Wunderland


Die Flüchtlingskinder mit Ihren Eltern freuen sich auf den Besuch zusammen mit Meral Qajraoui und Manfred Schmidt. Foto: Michael Hoyer

Der Sportkreis und sein Vorsitzender Manfred Schmidt freuten sich Kinder und Eltern der Flüchtlingsunterkunft Taunusstein einen Ausflug in das Taunus – Wunderland zu ermöglichen. In der Unterkunft die durch die Malteser betreut wird, finden regelmäßig Erstorientierungskurse für Flüchtlinge in Kooperation mit den Johannitern statt. Hier hatte die Referentin  die Idee für  die Teilnehmer den Ausflug zu initiieren. Hier kamen die guten Kontakt zu dem Sportkreis Rheingau Taunus und dessen Projekt GIB – Gemeinsam Integration Bewegen ins Spiel.
Im Zuge dessen, fragte die Ehrenamtskoordinatorin der Malteser und ehemalige Mitarbeiterin des Sportkreises, Meral Qajraoui, den Sportkreisvorsitzenden an, ob er eine Möglichkeit sieht die Malteser zu unterstützen.
Natürlich: Der Sportkreis setzte alle Hebel in Bewegung. Aufgrund der sehr guten Kontakte, des Sportkreises, fand er in der Präsidentin des Hessischen Bob- und Schlittensportverband e.V. und Leiterin des Bob- und Athletikstützpunkt Wiesbaden, Frau Erica Fischbach, den richtigen Partner. Die Präsidentin organisierte gerne für die Flüchtlingskinder und deren Angehörige  Freikarten für den Freizeitpark Taunus Wunderland in Schlangenbad. Nun konnten die Planungen starten. Die Sozialarbeiter der Malteser Werke organisierten den Tag für die Flüchtlinge und dann war es endlich soweit. Bevor es losging versammelten sich die Teilnehmer um Manfred Schmidt und Meral Qajraoui und zwei Maskottchen des Parks zu einem Gruppenfoto, als Erinnerung. Dann ging es endlich erwartungsvoll mit den Kindern in den Park. Eine willkommene Abwechslung für Groß und Klein was auch deutlich an den staunenden Gesichtern zu sehen war. Mit viel Spaß und Interesse erkundete die Gruppe eigenständig den Park bevor es zurück nach Taunusstein ging. Text: Michael Hoyer
 
 
 
 
Facebook Account RSS News Feed